Alles über Hunde - Welpen, Hundpflege, Hunde welpen, Hunde rassen,Privatzucht... Alpinschäfer mit ihrer eleganten und fotogenen Haltung.uvm.

Versicherung

Hundeversicherung

Sollten Sie auch Ihren Hund auch sehr gut erzogen haben, kann immer einmal etwas Unvorhersehbares passieren, was den Hund zu unberechenbaren Reaktionen bringen kann und gegen diese eventuellen Schäden schützt Sie eine Hundehaftpflicht Versicherung.
Zum Beispiel: "Ihr Hund erschreckt sich und läuft in ein Motorrad oder ein Auto,oder er kommt Platzangst und beißt jemanden."
Als Tierhalter haften Sie in solchen Fällen voll mit Ihrem Einkommen und Vermögen.
Sollte Ihnen auch kein Verschulden vorgeworfen werden können , haften Sie allein deshalb,
weil Sie Halter des Hundes sind.
Man spricht in diesem Zusammenhang von der so genannten "Gefährdungshaftung".
Die häufigsten Schadenfälle sind Personenverletzungen.
Mit Schmerzensgeld, Behandlungskosten und Verdienstausfall kommen auch bei kleineren Verletzungen schnell einige Tausend Euro zusammen.
Vor diesen Schadenersatzansprüchen schützt Sie die Hundehaftpflicht-Versicherung.

 

Warum ist eine Hundehaftpflicht sinnvoll?

Hunde sind manchmal sehr unberechenbar.
Ein Hund oder eine Katze auf der anderen Straßenseite, und Ihr Liebling rennt los und ist nicht mehr zu halten.
Was, wenn zum Beispiel dadurch ein Verkehrsunfall verursacht wird ? Wer zahlt dann den entstandenen Schaden?
"Wird durch ein Tier die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt oder sogar ein Mensch getötet , so ist derjenige welcher das Tier hält, verpflichtet
dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden oder Sachschaden zu ersetzen."
Außerdem hilft die Hundehaftpflicht, unberechtigte Ansprüche gegen Sie abzuwehren.
Kommt es zum Rechtsstreit mit dem Anspruchsteller, führt der Haftpflichtversicherer den Prozess und trägt die Kosten.

 

Wer ist eigentlich bei der Hundehaftpflicht versichert?

Sie als Hundehalter sind versichert (Haftpflicht als Tierhalter). Mitversichert ist aber auch Ihre Familie, Freunde, Bekannte oder Nachbar, der Ihr Tier hütet (Haftpflicht als Tierhüter).

Welche Schäden zahlt eine Hundehaftpflichtversicherung?

Eine Hundehaftpflicht deckt berechtigte Schadenersatzansprüche ab, die aus dem Verhalten Ihres versicherten Welpen bzw. Hundes entstehen.
Versichert ist das Tier und nicht der Halter, d.h. auch wenn eine andere Person mit Ihrem Hund spazieren geht ist Versicherungsschutz vorhanden.

Ist mein Hund schon über die Privathaftpflichtversicherung mitversichert?

Haustiere wie z.B. Katzen, Kaninchen, Wellensittiche usw., ja. Für Hunde, Pferde, Schlangen, Raubkatzen usw. benötigen Sie eine spezielle Tierhalter-Haftpflicht-Versicherung.



Wann muss ich für die von meinem Hund verursachten Schäden haften?

Sie müssen als Hundehalter auf alle durch willkürliches, tiertypisches Verhalten entstandene Schäden haften, auch ohne Verschulden (= Gefährdungshaftung, da allein durch das Halten eines Hundes eine Gefahr besteht, selbst wenn alle Sicherheitsvorkehrungen, wie z.B. das Anleinen eines Hundes, beachtet werden).

Gilt auch im Ausland der Versicherungsschutz?

Versicherungsschutz gilt weltweit. Innerhalb Europas für unbegrenzte Auslandsaufenthalte und für sonstige (weltweite) bis zu einem Jahr.
Dies wird aber bei jedem Tarif gesondert beschrieben. Was sind "eigene Schäden" und sind diese mitversichert? Unter eigene Schäden fallen z.B. der Biss des Herrchens (Versicherungsnehmer), Zerkratzen der eigenen Couch usw. - diese Schäden sind generell nicht versicherbar.
Was sind eigentlich Mietsachschäden?

Unter Mietsachschäden fällt z.B. wenn Ihr Hund die Türe des Hotelzimmers zerkratzt bzw. sollten Sie in einer Mietwohnung wohnen und Ihr Hund sollte diese Türen beschädigen, sind diese Schäden auch mitversichert.
Nicht versichert sind Haftpflichtansprüche durch Abnutzung, Verschleiss und übermäßige Beanspruchung. Ausgeschlossen sind außerdem Schäden an Heizungs-, Maschinen-, Kessel- und Warmwasserbereitungsanlagen sowie an Elektro- und Gasgeräten und Glasschäden, wenn der Versicherte sich gegen diese Schäden besonders versichern kann.

Was sind eigentlich Personenschäden?

Hund beißt eine Person die daraufhin behandelt werden muss oder den Schaden, den eine Person bei einen Unfall durch den Hund direkt erleidet - Beispiel: Ihr Hund läuft über die Strasse und ein Autofahrer erleidet durch den Aufprall ein Schleudertrauma usw.

Was sind eigentlich Sachschäden?


Schaden an einer Sache. Beispiele: Ihr Hund zerbeisst Schuhe oder verursacht einen Unfall und dadurch wird ein Auto beschädigt etc.

Was sind eigentlich Vermögenschäden?

Schaden ohne einen Personen- und Sachschaden: Ihr Hund sitz beispielweise vor einem Geschäft und knurrt.
Dadurch trauen sich die Kunden nicht ins Geschäft und der Besitzer macht bei Ihnen einen Verdienstausfall geltend.
Ein Vermögensschaden als Folgeschaden eines Personen- oder Sachschadens ist über die dortige Summe mitversichert. Beispiel: Ihr Hund springt jemanden an und dieser stürzt und wird für acht Wochen krankgeschrieben.
Der Ausfall ist dann über die Personenschadendeckung mitversichert.
Ein reiner Vermögensschaden ist beim Hund sehr konstruiert und kommt sehr selten vor.
Versichern Sie ihren Hund unbedingt, ansonsten kann das im Schadensfall sehr teuer kommen
für Sie.

plants